Mehrheitlich Rechtsextremisten verantwortlich für Terror in den USA

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 26.06.2017 15:46
Aktualisiert 27.06.2017 15:59
REUTERS

Ein Gemeinsamer Bericht von den US-basierten NGOs „The Investigative Fund at the Nation Institute" und „The Center for Investigative Reportin" zeigt, dass die Mehrzahl der Terrorangriffe in den USA, zwischen den Jahren 2008 und 2016, von Rechtsextremisten begangen wurden.

Die Studie stellte fest, dass „Rechtsextremisten hinter fast doppelt so vielen Vorfällen stehen" wie Terrorakte, die im Bericht als „islamistischer Terrorismus im Inland" beschrieben werden und sich auf Terrorgruppen wie Daesh beziehen.

Rechtsextremisten, viele von ihnen aus rassistischen-Gruppen, führten in dieser Zeit 115 Terroranschläge durch, während Daesh-nahe Gruppen für 63 Taten verantwortlich sind.

Die Polizei vollzog präventive Maßnahmen für fast die Hälfte der Daesh-Angriffe, aber viermal weniger gegen andere Arten von Extremismus.

Terror-Gruppen, die Daesh nahe stehen, töteten 90 Menschen in den USA, während andere Extremisten 79 Menschen das Leben nahmen.

33 Prozent der rechtsextremistischen Übergriffe führten zu Todesfällen, im Vergleich dazu waren 13 Prozent der Attentate von Daesh-nahen Gruppen tödlich.

Die Linksextremisten töteten im gleichen Zeitraum sieben Personen und waren insgesamt für 19 Taten verantwortlich.

Basierend auf den Statistiken, kritisierte der Bericht Trumps Rhetorik, die Muslime als Haupt-Terrorbedrohung für die USA stigmatisiere.

Präsident Trumps Reiseverbot für sechs muslimische Staaten sei nicht logisch, da nur ein Prozent der „Täter oder angeblichen Täter" in diesen sechs Ländern geboren wäre, während 87 Prozent von ihnen aus den USA stammen würde.

In dem Bericht geht auch hervor, dass Extremisten, die Muslime angreifen, in den meisten Fällen mildere Strafen bekommen.

Attentäter, die auf nicht-muslimische Institutionen oder die Öffentlichkeit zielten, erhielten einen durchschnittlichen Satz von 14,5 Jahren im Gefängnis und in sieben Fällen gab es das Todesurteil. Im Gegensatz dazu, wurden Angriffen auf Muslime oder Moscheen, mit Sätzen von unter neun Jahren und ohne Todesurteile geahndet.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen