Venezuela: Maduro zum Sieger der Wahl erklärt

AFP
CARACAS
Veröffentlicht 21.05.2018 09:15
EPA

Bei der Präsidentschaftswahl in Venezuela ist Amtsinhaber Nicolás Maduro zum Sieger erklärt worden. Maduro komme nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der Stimmzettel auf 67,7 Prozent, erklärte die Präsidentin des Wahlrats (CNE), Tibisay Lucena, am Sonntag (Ortszeit). Sein größter Herausforderer Henri Falcón kam demnach auf 21,2 Prozent der Stimmen. Lucena sprach von einer "unumkehrbaren Tendenz".

Maduros Herausforderer erklärten die Wahl für ungültig und forderten Neuwahlen. "Wir erkennen diesen Wahlprozess nicht als gültig, nicht als wahr an", sagte Falcón bei einer Pressekonferenz. "Für uns gab es keine Wahlen", sagt er. Der Regierung warf er vor, Wähler unter Druck gesetzt zu haben.

Die Opposition hatte die Wahl boykottiert, auch international gab es heftige Kritik an dem Urnengang. Die USA, die Europäische Union und zahlreiche Länder Lateinamerikas erkennen die Wahl nicht an, weil sie nicht demokratisch und frei sei.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen