Großbrand im brasilianischen Nationalmuseum in Rio

DPA
RIO DE JANEIRO
Veröffentlicht
Reuters

Beim Ausbruch des Feuers war das Museum im Stadtteil São Cristóvão bereits geschlossen. Genaue Angaben zu den Schäden gab es zunächst noch nicht. Allerdings hieß es in den örtlichen Medien, dass ein großer Teil der 20 Millionen Exponate zerstört oder beschädigt sein könnte.

Das Nationalmuseum ist das älteste Museum des südamerikanischen Landes und besteht in seiner derzeitigen Form seit 1892. Vorher diente das repräsentative Gebäude als Wohnsitz der portugiesischen Königs- und später der brasilianischen Kaiserfamilie.

Das Museum hat eine geologische, botanische, paläontologische und archäologische Sammlung und gilt als eines der wichtigsten Ausstellungshäuser Südamerikas. Neben Exponaten aus der Region verfügt das Museum auch über ägyptische Mumien, griechische Statuen und etruskische Artefakte. «Das ist eine Tragödie für die Kultur in Brasilien», sagte der Direktor des Historischen Museums, Paulo Knauss, im Sender GloboNews.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen