Autobombenanschlag in Pakistan: Elf Tote und 20 Verletzte

AFP
QUETTA, Pakistan
Veröffentlicht 23.06.2017 12:21
EPA

Bei einer Explosion in der pakistanischen Stadt Quetta sind am Freitag mindestens elf Menschen getötet und etwa 20 weitere verletzt worden. Die Detonation ereignete sich vor dem Büro des örtlichen Polizeichefs, wie Behördenvertreter sagten. Laut Polizei war eines ihrer Fahrzeuge das Ziel. Der Hintergrund der Explosion sei jedoch noch unklar.

Unter den Toten waren nach Angaben von Ärzten vier Polizisten, drei weitere schwebten in Lebensgefahr. Quetta ist die Hauptstadt der Unruheprovinz Balutschistan, eine Hochburg terroristischer Aufständischer.

Im rohstoffreichen Balutschistan kämpft die pakistanische Regierung seit 2004 gegen terroristische und nationalistische Aufständische. Die Bewohner der im Südwesten des Landes gelegenen Provinz fühlen sich bei der Verteilung der Einnahmen aus den Gas- und Erzvorkommen benachteiligt. Hunderte Regierungssoldaten und Aufständische starben.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen