Fukushima-Betreiber will radioaktives Tritium im Meer entsorgen

DPA
TOKIO, Japan
Veröffentlicht 14.07.2017 10:07
Aktualisiert 14.07.2017 10:13
AP

Der Betreiber der Atomruine Fukushima will radioaktives Tritium ins Meer ablassen. Das sagte der Chef des Atomkonzerns Tepco der Nachrichtenagentur Kyodo. Das radioaktive Wasserstoff-Isotop ist in den gewaltigen Massen verstrahlten Wassers enthalten, das bei der Kühlung der am 11. März 2011 in Folge eines schweren Erdbebens und Tsunamis zerstörten Reaktoren anfällt. Zwar filtert ein Reinigungssystem das strahlende Wasser von allen anderen radioaktiven Isotopen, aber nicht von Tritium.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen