Hamburger Polizei beschlagnahmt Waffenarsenal vor G20-Gipfel

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 04.07.2017 16:19
Hamburger Polizei

Die Hamburger Polizei durchsuchte am Wochenende zwei Wohnungen und eine Garage in Rostock und beschlagnahmte ein ganzes Waffenarsenal kurz vor dem bevorstehenden G20-Gipfel.

Dem Landeskriminalamt lägen Hinweise vor, dass ein 30-jähriger in Rostock wohnhafter Deutscher im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel in Hamburg Straftaten von erheblicher Bedeutung begehen werde, so die Behörden in Hamburg.

„Es handelt sich unter anderem um drei Kartons mit Präzisionszwillen, Wurfmesser, Baseballschläger, Schlagringe, einem Teleskopschlagstock, legale sowie verbotene Pyrotechnik, Flaschen und Dosen mit unbekannter, Flüssigkeit, Gasmasken und einem großer Plastiksack sowie zahlreiche Behältnisse mit unbekannten Chemikalien", so die Hamburger Polizei.

Bei den Waffen werde davon ausgegangen, dass sie zur Begehung erheblicher Gewalttaten eingesetzt werden sollten, fügte die Polizei hinzu.

Aufgrund der vorhandenen Vorerkenntnisse und der Vielzahl der bei ihm aufgefundenen Gegenstände, wurde der 30-Jährige auf richterliche Anordnung bis zum 10.07.2017 in Gewahrsam genommen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen