Politiker fordern gebührenfreie Toilettennutzung auf Raststätten und Bahnhöfen

AFP
SAARBRÜCKEN, Deutschland
Veröffentlicht 18.07.2017 10:16
AFP

Politiker von Linken und Grünen haben einen kostenfreien Toilettengang an Autobahnraststätten und Bahnhöfen gefordert. "Wer kein Geld dabei hat oder sich die Gebühr von 70 Cent nicht leisten kann, wird gezwungen, seine Notdurft unter unwürdigen Bedingungen zu verrichten", sagte der Linken-Bundestagsabgeordnete Thomas Lutze der "Saarbrücker Zeitung". Auch der Grünen-Tourismuspolitiker Markus Tressel findet: "Bei Beträgen zwischen 70 Cent und einem Euro kann man bei fehlenden Alternativen schon von Abzocke sprechen."

Die Kosten für den Toilettenbesuch führten zu mehr Verschmutzung, oft riechbar in Bahnhofsnähe, sagte Lutze. Außerdem gebe es keinen Grund, "bei Autobahnraststätten nicht nach dem Gaststättenrecht zu verfahren". Es schreibt Gastronomiebetreibern vor, eine kostenlose Toilette vorzuhalten. Lutze verwies darauf, dass die Benutzung von WC-Anlagen auf Flughäfen auch gratis sei.

Der Grünen-Politiker Tressel ist der Ansicht, es müssten nicht alle Toiletten unentgeltlich sein. Aber an stark frequentierten Rastanlagen und an Bahnhöfen müsse es ein solches Angebot geben, forderte er.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen