Asylbewerberunterkunft in Franken nach mutmaßlichen Anschlag unbewohnbar

DAILY SABAH MIT AFP
NÜRNBERG, Deutschland
Veröffentlicht
AFP (Archivfoto: Fremdenfeindlicher Slogan mit Rechtschreibfehler)
AFP (Archivfoto: Fremdenfeindlicher Slogan mit Rechtschreibfehler)

In Bayern ist eine von 31 Menschen bewohnte Asylbewerberunterkunft durch einen Brand unbewohnbar geworden. Die Polizei geht von Brandstiftung an dem Gebäude in Schwabach aus und leitete ein Ermittlungsverfahren ein, wie das Polizeipräsidium Mittelfranken am Donnerstag mitteilte.

Demnach entdeckte ein in der Unterkunft tätiger Elektriker am Mittwoch das Feuer. Brennendes Mobiliar in der Diele der Unterkunft habe dabei eine starke Rauchentwicklung gezeigt. Der Elektriker und ein Bewohner der Flüchtlingsunterkunft wurden leicht verletzt, sie konnten vor Ort ambulant behandelt werden.

Der Sachschaden beläuft sich laut Polizei auf etwa 20.000 Euro. Die in der Unterkunft lebenden Flüchtlinge seien in anderen Unterkünften untergebracht worden.

Durch die steigende Fremdenfeindlichkeit In Deutschland kommt es immer wieder zu Angriffen auf Flüchtlinge und deren Unterkünfte. Im Fadenkreuz stehen vor allem Muslime. Diese werden oft politisch instrumentalisiert und sind mit gesellschaftlicher Ausgrenzung konfrontiert.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen