UN besorgt über ausländerfeindliche Hass-Reden in Deutschland

REUTERS
GENF
Veröffentlicht
AFP

Die neue Menschenrechtskommissarin der Vereinten Nationen (UN), Michelle Bachelet, hat sich besorgt über "ausländerfeindliche Hass-Reden in Deutschland" gezeigt.

In Österreich und Italien wolle sie den Schutz von Einwanderern durch UN-Teams überprüfen lassen, sagte die ehemalige Präsidentin Chiles am Montag in ihrer Antrittsrede vor dem UN-Menschenrechtsrat in Genf.

Neben den drei EU-Ländern hob Bachelet auch China kritisch hervor: Die UN-Kommissarin forderte die Führung in Peking auf, wegen des Umgangs mit der Minderheit der Uiguren Beobachter ins Land zu lassen. Berichte über Umerziehungslager in der Provinz Xinjiang seien "zutiefst verstörend".

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen