Altmaier spricht sich für dauerhafte Sommerzeit in Deutschland aus

AFP
BERLIN, Deutschland
Veröffentlicht 14.09.2018 17:10
DPA

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dass in Deutschland künftig dauerhaft die Sommerzeit gelten soll. Im Sender MDR verwies Altmaier am Freitag auf die Online-Befragung der EU-Kommission: "Wir haben in Deutschland eine große Mehrheit an Einsendungen festgestellt, dass es die Sommerzeit geben soll. Der Vorschlag ist gut und so sollte er umgesetzt werden."

Nach den Plänen der EU-Kommission soll die Zeitumstellung im kommenden Jahr fallen, sofern die EU-Regierungen und das Europaparlament zustimmen. Damit würden am 31. März 2019 das letzte Mal die Uhren in den EU-Staaten verpflichtend auf Sommerzeit umgestellt.

Beim nächsten Termin, dem 27. Oktober 2019, könnte dann jedes Land entscheiden, ob es bei der ganzjährigen "Sommerzeit" bleibt oder auf dauerhafte "Winterzeit" umstellt. Bei der Online-Befragung hatten sich 84 Prozent der Teilnehmer dafür ausgesprochen, auf die Zeitumstellung künftig zu verzichten.

Altmaier sagte dem MDR zum weiteren Vorgehen: "Ich glaube, dass die Umstellung auf Sommerzeit der richtige Schritt ist." Ein Chaos unterschiedlicher Zeitzonen befürchtet der Wirtschaftsminister nach eigenen Worten nicht. Es sei "ein riesiger Vorteil, dass man durch die EU reisen kann, ohne die Uhren umzustellen". Er werde dafür werben, dass es so bleibt. Altmaier wies darauf hin, dass sich auch in Frankreich eine Entscheidung für die dauerhafte Sommerzeit abzeichne.

bk/lan

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen