Türkischer Energieminister: Baubeginn von Akkuyu-Kernkraftwerk in sechs Monaten

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
Türkischer Energieminister: Baubeginn von Akkuyu-Kernkraftwerk in sechs Monaten

Der Bau des Kernkraftwerks in Akkuyu wird voraussichtlich spätestens Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres beginnen. Dies gab der türkische Minister für Energie und natürliche Ressourcen, Berat Albayrak, am Mittwoch auf einer Energie-Konferenz in der südlichen Provinz Antalya bekannt.

Die „Föderale Agentur für Atomenergie Russlands" (Rosatom) wird hierbei den Bau des ersten Kernkraftwerks der Türkei in der südlichen Provinz Mersin übernehmen.

Bis 2023 soll ein Betriebsdatum für den ersten Reaktor festgelegt werden. Bis 2025 wird das KKW dann voll ausgelastet sein.

Laut Albayrak arbeitet die türkische Atomenergiebehörde (TAEK) an einer detaillierten Studie über notwendige Sicherheitsvorkehrungen für das Atomkraftwerk. Albayrak betonte, dass auch das geringste Risiko berücksichtigt werde. Alle Arbeiten dazu hätten bereits begonnen.

Die erste Vereinbarung über das Akkuyu-Kernkraftwerk war mit Russland im Jahr 2010 unterzeichnet worden. Die Anlage wird nach der Fertigstellung jährlich etwa 35 Milliarden Kilowattstunden Strom produzieren.

Das Projekt verzögerte sich nach der Jet-Abschusskrise im November 2015. Damals schossen türkische Kampfjets, die von FETÖ-nahen Piloten geflogen wurden, einen russischen Su-24 Bomber in der Nähe der syrischen Grenze ab. Dieser hatte sich ohne Genehmigung im türkischen Luftraum aufgehalten.

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern besserten sich nach einem Treffen der beiden Präsidenten am 9. August 2016 in St. Petersburg.

Das zweite Atomkraftwerk der Türkei wird von einem französisch-japanischen Konsortium in der Provinz Sinop am Schwarzen Meer gebaut.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen