Starbucks schließt mehrere Filialen - 3.300 Kündigungen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 28.07.2017 12:25
REUTERS

Starbucks hat am Donnerstag bekannt gegeben, alle 379 Tee-Filialen unter dem Namen „Teavana" im kommenden Jahr schließen zu wollen.

Das Unternehmen begründet die Entscheidung mit schlechten Verkaufszahlen: „Nach einer strategischen Überprüfung der Teavana-Marke, kam das Unternehmen zu dem Entschluss, dass trotz allen Bemühungen die unterdurchschnittliche Bilanz wahrscheinlich weiterhin anhalten werde."

Die im Jahr 2012 für 620 Millionen US-Dollar gekaufte Marke soll trotzdem erhalten bleiben und weiterhin in Starbucks-Filialen angeboten werden. Es wurde auch bekannt gegeben, dass die Kaffeehaus-Kette für die 3.300 betroffenen Mitarbeiter neue Jobs in anderen Ländern anbieten wird. Das Unternehmen hat sich nämlich vorgenommen, in den nächsten fünf Jahren weltweit 240.000 neue Stellen zu schaffen.

Starbucks fügte auch hinzu, dass man vorhabe, die restlichen 50 Prozent der Geschäfts-Anteile vom chinesischen „East China JV"-Partnern für 1,3 Milliarden Dollar abzukaufen. Diese betreibt in China 1.3000 Filialen. CEO Kevin Johnson erklärte, dass man für das Jahr 2021 mehr als 5000 Filialen in China plane.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen