Schottische Moscheen laden Trump ein

DAILY SABAH MIT AFP
London
Veröffentlicht 08.06.2016 17:59
Aktualisiert 09.06.2016 16:29
Schottische Moscheen laden Trump ein

Zwei Moscheen in Schottland haben den republikanischen Präsidentschaftsbewerber Donald Trump eingeladen, damit er sein Bild der Muslime korrigiere. "Bevor er eine weitere aufrührerische Rede hält, sollte Herr Trump mehr über die Muslime lernen, die er fast jedes Mal beleidigt, wenn er den Mund auftut", schrieben die beiden Moscheen in Edinburgh am Mittwoch in der Zeitung "Herald Scotland".

Trump soll sein Bild über Muslime ändern

Sie würden ihm gerne ihre Arbeit für die Gemeinschaft in Edinburgh zeigen, wenn er nach Schottland kommt, schrieben sie. Der Immobilienmogul hat angekündigt, zur Wiedereröffnung eines seiner Golfplätze am 24. Juni nach Schottland zu kommen. Der Rechtspopulist hat mit der Forderung nach einem generellen Einreiseverbot für Muslime in den USA und im Ausland für Empörung Wesorgt.

Was er über Muslime denkt, entspricht nicht der Realität

Mohammad Saleem Irshad von der Annandale Moschee sagte, sie wollten Trump sagen, dass "was er über Muslime denkt, nicht der Realität entspricht". Der Milliardär, der aller Voraussicht nach für die Republikaner zur US-Präsidentenwahl im November antritt, solle in der Moschee selbst schauen, ob dort Terrorismus gepredigt werde und sich mit dem Islam auseinandersetzen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen