Waldbrand: Griechische Zyprioten nehmen türkische Hilfe an

DAILYSABAH MIT REUTERS
ISTANBUL
Veröffentlicht 22.06.2016 14:35
Aktualisiert 22.06.2016 14:38
AFP

Am Wochenende brach ein katastrophaler Waldbrand im Troodos Berg aus. Seit Jahrzehnten gab es nicht solch großes Lauffeuer. Die griechisch-zypriotische Verwaltung nahm am Dienstag die türkische Unterstützung an.

Berichten zufolge, wurden vier Dörfer aufgrund des Feuers evakuiert. Dabei kamen zwei Feuerwehrmänner ums Leben.

Auf Anweisung des türkischen Ministerpräsidenten Binali Yıldırım gab das Forstamt bekannt, dass die Türkei bereit sei, das Feuer zu bekämpfen.

Zwei Helikopter in Anamur und Silifke, ein Flugzeug in Antalya wurden losgeschickt, um das Feuer zu löschen, sagte das Amt.

Das Feuer begann möglicherweise durch einen Versuch trockenes Dickicht zu verbrennen und brach in den Ausläufern der Bergregion Troodos im Osten der Insel am Sonntag aus.

Es wurde durch starke Winde und sengender Hitze weiter angefacht. Der massive Brand erschwerte den Zugang der Wasserbombenflugzeuge aus Griechenland. Auch die Hubschrauber der israelischen und britischen Militärbasis in Zypern hatten es äußerst schwer. Die Griechen rechneten am Dienstag auch mit französischer und italienischer Luftunterstützung.

Der zypriotische Präsident Nicos Anastasiades bat um eine Verschiebung eines Treffens mit dem türkisch-zypriotischen Präsidenten Mustafa Akıncı. Es handelt sich um eine Reihe von Treffen, um die Insel wieder zu vereinen.

Präsident Akıncı bat auch seine Unterstützung an, doch Anastasiades lehnte ab, und sagte, dass sie genügend Ressourcen haben.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen