Griechenland: Afghanischer Flüchtling stirbt nach Streit in Flüchtlingslager

AFP
ATHEN
Veröffentlicht 15.07.2016 09:34
Flüchtlingslager in Griechenland -Symbolbild (Foto: DPA)
Flüchtlingslager in Griechenland -Symbolbild (Foto: DPA)

Bei einem Streit in einem griechischen Flüchtlingslager ist ein afghanischer Flüchtling ums Leben gekommen. Der etwa 20-jährige Mann sei am Donnerstag von Landsleuten schwer verletzt worden und in einem Krankenhaus gestorben, teilte die griechische Polizei in der Nacht zum Freitag mit.

Der Streit, an dem sich rund 50 Menschen beteiligten, brach in einem Flüchtlingslager in Hellinikon am Rande von Athen aus. Zwei weitere Menschen, deren Staatszugehörigkeit unklar war, wurden ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert.

Im Flüchtlingslager Hellinikon leben mehr als 3000 Menschen, die meisten von ihnen aus Afghanistan, viele auch aus Syrien. Erst am Dienstag wurden nach Polizeiangaben drei Bewohner des Flüchtlingslagers nach einer Schlägerei ins Krankenhaus eingeliefert.

Im vergangenen Monat war ein ägyptischer Flüchtling bei einem Streit mit Landsleuten in einem Lager auf der Insel Chios ums Leben gekommen.

Auf den Inseln in der Ägäis sitzen seit dem Abschluss des EU-Flüchtlingspaktes mit der Türkei tausende Flüchtlinge fest. Das Abkommen sieht vor, dass die Türkei alle Flüchtlinge zurück nimmt, die nach dem 20. März nach Griechenland gekommen sind, wenn sie nicht Anspruch auf Asyl in Griechenland haben. Im Gegenzug sagten die EU-Staaten zu, für jeden abgeschobenen Syrer einen anderen syrischen Flüchtling aus der Türkei aufzunehmen - bis zu einer Obergrenze von 72.000.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen