In diesem Jahr bereits 665 Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte

AFP
WIESBADEN
Veröffentlicht 03.08.2016 11:09
Aktualisiert 03.08.2016 11:12
Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Bautzen im Februar 2016 (DPA Foto)
Feuer in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Bautzen im Februar 2016 (DPA Foto)

In den ersten sieben Monaten dieses Jahres hat die Polizei bereits 665 Straftaten gegen Asylunterkünfte registriert - davon 613 durch eindeutig rechts motivierte Täter. Bei 118 der Taten handelte es sich um Gewaltdelikte, wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Die Zahl der Sachbeschädigungen an Flüchtlingsunterkünften bezifferte das BKA auf 262, die Zahl der Propagandadelikte auf 148.

Demnach verzeichneten die Beamten im Zusammenhang mit Asylunterkünften 55 Brandstiftungen, neun Vergehen gegen das Sprengstoffgesetz und in vier Fällen das Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2015 hatte das BKA 1031 Straftaten gegen Flüchtlingsunterkünfte gezählt, 923 davon durch rechte Täter.

Die SPD-Fraktionsvize Eva Högl wertete die Zahlen als Beleg, dass die Zahl der Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte und Gewalttaten gegen Flüchtlinge längst ein "besorgniserregendes Ausmaß" angenommen habe. "Rassismus und Rechtsextremismus haben keinen Platz in unserer Gesellschaft", erklärte sie. Jede Tat müsse schnell aufgeklärt und abgeurteilt werden. "Wer mit Gewalt und Terror Angst und Schrecken verbreitet, den muss die ganze Härte des Rechtsstaats treffen."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen