Bautzen: Ausgangssperre für Flüchtlinge wird aufgehoben

DAILY SABAH MIT DPA
ISTANBUL
Veröffentlicht 21.09.2016 14:52
Aktualisiert 22.09.2016 13:26
Bautzen: Ausgangssperre für Flüchtlinge wird aufgehoben

Immer wieder kam es in der sächsischen Stadt Bautzen zu Auseinandersetzungen zwischen Rechtsextremen und Flüchtlingen. Letzte Woche eskalierte die Situation: Es kam zu Prügeleien zwischen den beiden Gruppen. Die Polizei verhängte daraufhin eine Ausgangssperre – ausschließlich für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge.

Heute wurde diese erstmals wieder aufgehoben. Dennoch gilt es Regeln zu befolgen – für beide Seiten. Am Donnerstag hatte die Stadtverwaltung die Sperre als Sicherheitsmaßnahme für die jungen Flüchtlinge ausgehängt. Zuvor jagten um die 80 Rechtsextremen 20 Flüchtlinge durch die Stadt.

Nach Angaben der Frankfurter Allgemeinen Zeitungen (FAZ) leben in Bautzen derzeit 180 unbegleitete minderjährige Migranten.

Udo Witschas vom örtlichen Landkreis teilte mit, dass für die ausländischen Jugendlichen die gleichen Rechte gelten wie für gebürtige Bautzener. Allerdings, so Witschas, müssten die jugendlichen Flüchtlinge bis 22 Uhr zurück in den Heimen sein. Alkohol sei außerdem innerhalb der Heime verboten.

Die zur gleichen Zeit wie die Ausganssperre errichteten Kontrollzonen innerhalb der Stadt werden auch weiterhin bestehen bleiben.

Wie die FAZ weiterhin berichtet, könne es zu den Kürzungen des Taschengeldes für die Flüchtlinge kommen, sollten diese weitere Regeln brechen.

Als Prävention plant die Polizei nun in Zusammenarbeit mit Sozialhelfern Anti-Gewaltkurse in den Heimen anzubieten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen