Angriffe auf Migranten in Österreich nehmen zu

DAILYSABAH MIT REUTERS
Veröffentlicht 25.09.2016 15:25
Aktualisiert 26.09.2016 16:11
Reuters

Nach Zahlen der österreichischen Regierung, haben sich die Angriffe auf Flüchtlingsheime und Asylantenunterkünfte im letzten Jahr beinahe verdoppelt.

24 Attacken wurden allein im ersten halben Jahr 2016 verzeichnet. Im Vergleich dazu ständen „nur" insgesamt 25 im gesamten Jahr 2015, erklärte der Innenminister Wolfgang Sobotka auf Anfrage des Parlaments.

Darunter gebe es Vorfälle verschiedener Art: Steinwürfe, Säureangriffe, Hasskommentare in sozialen Medien oder auch Graffitis mit rassistischen Naziparolen.

Albert Steinhauser von der Oppositionspartei Die Grüne leitet die Nachforschungen an das Parlament. Seiner Meinung nach, tragen die angeheizten politischen Debatten zu den Angriffen auf Asylbewerber bei.

„Solange es in der Politik selber immer wieder zu Intoleranz kommt, ist es kein Wunder, dass solche Attacken als legitim angesehen werden", sagt Steinhauser.

90.000 Migranten suchten allein im letzten Jahr Asyl in Österreich. Das ist eines der höchsten Zahlen Europas.

Die rechte Freiheitliche Partei Österreich (FPÖ), gemeinsam mit ähnlichen Parteien in Europa, sieht ernsthafte Schwierigkeiten in den ansteigenden Migrantenzahlen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen