Streik der griechischen Müllabfuhr: Athen quillt über vor Müll

AFP
ATHEN
Veröffentlicht 24.06.2017 11:35
Aktualisiert 24.06.2017 11:40
AFP

In Griechenland ist keine Entspannung beim Streik der Müllarbeiter in Sicht. Im Zentrum der Hauptstadt Athen versammelten sich nach Angaben der Polizei am Donnerstag rund 5000 Menschen und forderten feste Verträge für die tausenden Müllmänner. Seit drei Tagen streiken die Müllarbeiter für eine Verlängerung ihrer auslaufenden Zeitverträge. Überall in der Stadt quollen am Donnerstag bei hochsommerlichen Temperaturen die Mülltonnen über.

Aus Solidarität mit den Beschäftigten der Müllabfuhr traten auch weitere Angestellte der Städte in einen Streik. Betroffen von den Ausständen waren auch Thessaloniki und Kreta. Die Lage ist vor allem wegen der sommerlichen Hitze dramatisch. In Athen wurden die Bürger aufgefordert, keine Mülleimer mehr auf die Straßen zu stellen.

In der Hauptstadt fordern die Müllmänner neben der Verlängerung ihrer Verträge eine zweite Müllhalde. Die bislang einzige im Westen von Athen ist demnach übervoll und wird als gesundheitsschädlich eingestuft.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen