Juncker: Rechtsextreme Gefahr in Frankreich immer noch da

DAILY SABAH MIT ASSOCIATED PRESS
ISTANBUL
Veröffentlicht 30.06.2017 16:36
DPA

Obwohl der rechtsextreme Führungspolitikerin Marine Le Pen die Präsidentschaftswahlen in Frankreich nicht gewonnen habe, „die extremen rechten Kräfte existieren noch", sagte der Chef der EU-Kommission am Freitag.

Jean-Claude Juncker sagte bei der Pressekonferenz: „Glauben Sie nicht, dass das alles vorbei ist. Le Pen hat elf Millionen Stimmen."

Juncker sprach in Tallinn, der estnischen Hauptstadt, einen Tag, bevor die baltische Nation die sechsmonatige, rotierende Präsidentschaft der Europäischen Union übernimmt.

Es ist Estlands erste Erfahrung in dem Amt seit dem Beitritt zur EU im Jahr 2004.

Estland erbt eine Vielzahl von komplexen Fragen von seinen maltesischen Vorgängern, einschließlich der britischen Brexit-Gespräche und die Fragen zur EU-Flüchtlingsquotenpolitik.

Die Präsidentschaft läuft bis zum 31. Dezember. Die baltische Nation trat der Europäischen Union, dreizehn Jahre nach ihrer Unabhängigkeit von der Sowjetunion, ein.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen