Radikaler Christ greift französische Moschee an „um Pariser Angriffe zu rächen“

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 30.06.2017 13:52
Reuters

Ein Franzose mit armenischer Herkunft wurde festgenommen nachdem er scheiterte ein Auto in eine Vorstadtmoschee in Paris zu fahren, um nach eigenen Angaben, „die extremistischen Angriffe in Paris zu rächen".

Die Polizei gab bekannt, dass niemand bei dem Angriff in Creteil im Süden von Paris verletzt wurde und das Motiv des Angreifers noch unklar sei. Die französische Tageszeitung Le Parisien behauptete aber, dass der Fahrer gesagt habe, er müsse die Terroranschläge von Bataclan und Champs-Elysees „rächen".

In der Erklärung der Polizei hieß es, dass das Fahrzeug zuerst in die Barrieren außerhalb der Moschee raste, danach habe er versucht, zu Fuß zu flüchten, konnte aber kurz danach festgenommen werden.

Der Angriff ereignete sich nur einige Wochen später, nachdem ein britischer Mann einen Muslim tötete und elf weitere außerhalb einer Moschee in Nordlondon verletzte. Der 47-jährige Darren Osbourne wurde aufgrund von „Mord und versuchten Mordes" angeklagt.

Bei einem weiteren Angriff in der nordenglischen Stadt Newcastle, wurden sechs Muslime, darunter drei Kinder, verletzt, nachdem ein Auto in eine Menschenmenge raste. Die Menschen hatten sich zum Ramadan-Fest versammelt. Die Polizei erklärte, es gäbe keine Informationen, dass der Angriff terroristisch motiviert sei.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen