71 Opfer von Srebrenica-Massaker in Bosnien beigesetzt

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 11.07.2017 16:33
IHA

Insgesamt 71 Opfer des Srebrenica-Massakers wurden Dienstag beigesetzt, am 22. Jahrestags des größten Völkermords in Europa seit dem Holocaust.

Am 11. Juli 1995 wurden mehr als 8.000 Bosnier, hauptsächlich Männer und Jungen, von serbischen Truppen unter Kommando von General Ratko Mladic getötet.

Mehr als 20.000 Menschen versammelten sich an der Gedenkstätte in Srebrenica, um den Opfern und ihren Familien zu gedenken.

Nach dem Mittagsgebet wurden die Opfer im Friedhof in Potocari beerdigt. Jene Opfer waren im Laufe des letzten Jahres identifiziert worden, nachdem man sie aus Massengräbern geborgen hatte.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, drückte den Familien der Opfer sein Beileid aus und sprach über das Versagen der niederländischen UN-Friedenstruppen, die zu der Zeit in der Region stationiert waren.

Er betonte, dass die internationale Gemeinschaft, insbesondere die UN, die Verantwortung für die Tragödie in Srebrenica anerkenne. Er fügte hinzu, dass die UN hart daran arbeite, aus ihrem Versagen zu lernen.

„Wir müssen ‚aufrichtig' in die Vergangenheit blicken, die Verbrechen und Schuld anerkennen, durch die solche Gräueltaten verursacht wurden und sicherstellen, dass so etwas niemals wieder passiert", sagte Guterres.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen