Ukraine: Massenevakuierungen nach Brand und Explosionen in Munitionslager

AFP
KIEW
Veröffentlicht
Reuters

Nach einem Brand und einer Kette von Explosionen in einem Munitionslager im Norden der Ukraine haben knapp 10.000 Menschen die Gefahrenzone verlassen müssen. Der Zwischenfall ereignete sich am Dienstag gegen 03.30 Uhr in der Anlage bei dem Dorf Itschnija mehr als 170 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kiew, wie der Katastrophenschutz im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Berichte über Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Die Behörden verhängten nach eigenen Angaben ein Flugverbot in einem Umkreis von 30 Kilometern um das Munitionslager. Auch der Zug- und Autoverkehr wurde demnach gestoppt. Das Areal der ukrainischen Armee ist knapp 700 Hektar groß. Wo genau es zu dem Feuer und den Explosionen kam, ließ der Katastrophenschutz zunächst offen.

Es handelt sich um den sechsten Großbrand in Depots der ukrainischen Armee innerhalb von drei Jahren. Im März 2017 wurden bei einem verheerenden Feuer und Explosionen in einem Munitionslager der Region Charkiw ein Mensch getötet und fünf weitere verletzt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen