Türkische Lira stürzt auf Rekordtief

DAILY SABAH MIT DPA
ISTANBUL
Veröffentlicht
Türkische Lira stürzt auf Rekordtief

Der Kurs der türkischen Landeswährung Lira fällt von einem Rekordtief zum nächsten. Am Montag war ein Euro zwischenzeitlich erstmals in der Geschichte mehr als 5 Lira wert. Auch im Verhältnis zum US-Dollar erreichte die Währung ein neues Rekordtief. Ein Dollar kostete bis zu 4,07 Lira.

Seit geraumer Zeit fällt der Kurs der Lira stark. Experten führen dies vor allem auf das hohe türkische Leistungsbilanzdefizit sowie die niedrigen Realzinsen, also die Zinsen abzüglich der Inflation, zurück.

Obwohl sich das Wirtschaftswachstum zuletzt robust entwickelte, tritt die türkische Notenbank dem niedrigen Realzins nicht durch deutliche Zinserhöhungen entgegen. Sie folgt damit immer wieder geäußerten Forderungen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan. Experten warnen vor einer Überhitzung der Wirtschaft, also einer durch günstige Kredite zu hohen Produktion, die die Nachfrage übersteigt und in eine Stagnation oder gar Rezession führen kann.

Der Rückgang der Lira ist zudem auf die globale Marktvolatilität zurückzuführen, die durch den aktuellen Handelsstreit zwischen den USA und China sowie den Sanktionen Washingtons gegen Russland verursacht werden.

Ende März hatten die USA höhere Einfuhrzölle auf Stahl und Aluminium eingeführt, wobei Argentinien, Australien, Brasilien, Südkorea und die Staaten der Europäischen Union, nicht jedoch die Türkei, vorübergehend ausgeschlossen wurden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen