Inflationsrate in Deutschland erhöht sich im März leicht

AFP
WIESBADEN, Deutschland
Veröffentlicht
AFP

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im März gegenüber dem Vorjahresmonat um 1,6 Prozent gestiegen. Damit erhöhte sich die Inflationsrate leicht, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte und damit seine vorläufigen Ergebnisse von Ende März bestätigte. Im Februar hatte der Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat 1,4 Prozent betragen, im Januar 1,6 Prozent und im Dezember 1,7 Prozent.

Überdurchschnittlich teurer wurden im März Lebensmittel: Hier stiegen die Preise den Statistikern zufolge um 2,9 Prozent. Teurer als ein Jahr zuvor waren vor allem Speisefette und Speiseöle (plus 14,9 Prozent), Molkereiprodukte und Eier (plus 10,4 Prozent) sowie Obst (plus 7,4 Prozent). Preisrückgänge gab es hingegen bei fast allen Gemüsesorten - insgesamt gingen die Preise für Gemüse um 6,6 Prozent zurück.

Neben Nahrungsmitteln verteuerten sich innerhalb eine Jahres auch Zeitungen und Zeitschriften mit einem Anstieg von 4,8 Prozent deutlich. Tabakwaren waren im März 4,5 Prozent teurer als ein Jahr zuvor, Bier kostete 3,5 Prozent mehr als im März 2017. Günstiger hingegen wurden hingegen Geräte der Unterhaltungselektronik (minus 3,9 Prozent) und Informationsverarbeitungsgeräte (minus 3,5 Prozent).

Im Gesamtjahr 2017 waren die Preise in Deutschland um 1,8 Prozent geklettert - die Preissteigerung lag damit deutlich über der Entwicklung der vergangenen Jahre. 2017 waren die Energiepreise der wichtigste Preistreiber.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen