FIFA sperrt Palästinas Verbandschef wegen Messi-Kommentar

DAILY SABAH MIT DPA
ISTANBUL
Veröffentlicht 25.08.2018 12:16
Aktualisiert 25.08.2018 12:23
DPA

Palästinas Fußball-Verbandschef Dschibril Radschub ist wegen seines Aufrufs zum Verbrennen von Trikots von Lionel Messi von der FIFA für ein Jahr gesperrt worden.

Die Disziplinarkommission des Weltverbands sprach den Spitzenfunktionär der Anstiftung zu Hass und Gewalt schuldig.

Radschub hatte Fans vor dem später abgesagten WM-Testspiel zwischen Israel und Argentinien aufgefordert, Trikots und Poster von und mit Messi zu verbrennen.

Die Partie sollte am 9. Juni in Jerusalem gespielt werden, wurde aber wegen politischer Proteste und dem brutalen Vorgehen Israels in Palästina von den Argentiniern abgesagt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen