2.700 Jahre altes „Heilwasser“ wurde in der antiken Stadt Çanakkale entdeckt

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
AA

Ein 2.700 Jahre alter Brunnen der eins der neun alten Quellenwasseranlagen, die sich in der Çanakkale-Provinz der Türkei befindet, ist. Bietet immer noch das wesentliche Getränk, das als "Quelle des Lebens" gilt, mit besonderen "heilenden Eigenschaften" und wird der Quelle der Schönheit in der Region zugeschrieben.

Archäologische Studien in der Gegend haben aufgedeckt, dass der Brunnen noch Wasser enthält, er steht in der antiken griechischen Stadt Parion, im heutigen Çanakkale der Türkei.

|AALaut Professor Vedat Keleş von der Archäologie der Ondokuz Mayıs Universität, hat die antikische Stadt einen chronischen Wassermangel erlebt. „Diese alten Völker versuchten, den Wassermangel durch Wasserleitungen und Wasserbrunnen zu überwinden, die sich in verschiedenen Gebieten befinden." Erzählte Keleş in einem Interview mit der „Anadolu-Agentur" und stellte fest, dass der Name des Dorfes auf Türkisch „Kemer" von Aquädukten abgeleitet ist.

Er fügte auch hinzu, dass nur einer der Brunnen noch Trinkwasser hat, von dem angenommen wird, dass er heilende Eigenschaften besitzt.

„In alten Quellen steht, dass dieses Wasser eine Heilende Eigenschaft haben soll, es scheint gut für die Haut zu sein und Magenstörungen zu heilen" Keleş erzählt auch, dass früher Frauen dieser Stadt für ihre Schönheit bekannt waren, und dies dem „Heilwasser" der Brunnen zu verdanken haben.

„Anthropologische Studien werden uns in naher Zukunft klarere Antworten auf diese Angelegenheit geben", sagte Keleş.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen