„Unsterblichkeits-Pilz“ in den Bergen der West-Türkei entdeckt

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 19.06.2017 18:22
IHA

Der so genannte "Unsterblichkeits-Pilz" wurde zufällig in den Kaz-Bergen der westlichen Provinz Çanakkale entdeckt.

Der „Reishi-Pilz", auch bekannt als der „Unsterblichkeits-Pilz", ist eine der 32 lokalen Arten, die in den Kaz-Bergen wachsen.

Der ungenießbare Pilz, der hauptsächlich von der pharmazeutischen Industrie verwendet wird, könnte eine neue Einnahmequelle für die Dorfbewohner in der Region werden.

Mehmet Özenç, ein pensionierter Waldarbeiter, der im Çırpılar-Dorf an den nördlichen Hängen des Kaz-Gebirges wohnt, war im Wald auf der Suche nach genießbaren Pilzen, als er unter den Baumstämmen einer Art begegnete, die er zuvor noch nie gesehen hatte.

Özenç begann seine Entdeckung zu erforschen und fand schnell heraus, dass er den seltenen „Reishi-Pilz" gefunden hatte. Er gilt aufgrund seiner heilsamen Wirkung, als „Unsterblichkeits-Pilz"

„Nachdem ich erfuhr, dass ein Kilogramm der Pilze für 1.000 Türkische Lira (255 €) verkauft werden, dachte ich, dass es eine neue Einnahmequelle für die Dorfbewohner werden könnte", erklärte Özenç und fügte hinzu, dass viele der Bewohner den Wert des „Reishi-Pilzes" nicht kennen würden.

Der „Reishi" (Ganoderma lucidum) zählt zu den bedeutsamsten Heilpilzen und zu den ältesten Arzneimitteln der Menschheit. Er kommt weltweit vor und wächst vorwiegend auf Laubbäumen – sein Lieblingsbaum ist die Eiche.

Im deutschsprachigen Raum hört der „Reishi" auf den Namen „Glänzender Lackporling", während er in der chinesischen Volksmedizin als magischer „Ling Zhi" seit etwa 4.000 Jahren für Heilzwecke genutzt wird.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen