OECD-Studie: Fettleibigkeit bei Erwachsenen in Türkei besorgniserregend

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
iStock

Laut einer Studie der „Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung" (OECD) für das Jahr 2017 gehört die Türkei zu den zehn fettleibigsten Ländern auf der Welt.

Dem Bericht zufolge steigt die Adipositas-Rate in der Türkei stetig, jedoch finden auch immer mehr Maßnahmen gegen die zunehmende Fettleibigkeit in der Türkei Anwendung. Dadurch wird vielen Menschen geholfen, abzunehmen und eine gesündere Lebensweise zu erreichen.

Unter den 54 Millionen Erwachsenen in der Türkei gelten mehr als 16 Millionen fettleibig – dies entspricht 29,5 Prozent der Gesamtbevölkerung.

Der Bericht legt zudem offen, dass die Fettleibigkeitsrate in der Türkei bei Frauen höher ist als bei Männern. Damit scheint auch das unter der türkischen Männerwelt weit verbreitete Gerücht Bestätigung zu finden, wonach türkische Frauen nach der Hochzeit stetig zunehmen.

Die Türkei hat seit 2013 mehrere Kampagnen zur Förderung der Gesundheit umgesetzt. „Bewegung für die Gesundheit" und „Kleinere Portionen" sind einige davon.

Außerdem hat die Türkei das Projekt „Förderung körperlicher Aktivität" ins Leben gerufen, bei dem bereits 275.000 Fahrräder an Schulen, Universitäten, Gemeinden und NGOs verteilt wurden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen