8 PKK-Terroristen bei Anti-Terror-Operationen getötet

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 04.06.2017 15:39

Acht PKK-Terroristen wurden am Sonntag während Anti-Terror-Einsätzen in der östlichen Provinz Kars getötet, gab der Gouverneur der Provinz Rahmi Doğan bekannt.

Die Gendarmerie der Stadt startete den Einsatz, nachdem Überwachungsdrohnen Aktivitäten der Terroristen im Bezirk Kağızman entdeckten, so Doğan.

„Acht Terroristen wurden getötet und Sicherheitskräfte suchen nach einem weiteren Terroristen, der auf der Flucht ist", fügte Doğan hinzu.

Seit 2016 wurden insgesamt 35 PKK-Terroristen bei Einsätzen in Kars getötet, erklärte der Gouverneur.

Die PKK wird von der Türkei, der USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Die Terrororganisation setzte ihren bewaffneten Kampf im Juli 2015 nach einer gescheiterten „Versöhnungs-Phase" wieder fort.

Seitdem ist die PKK für den Tod von 1.200 Sicherheitskräften und Zivilisten verantwortlich, darunter sind auch Frauen und Kinder. Mehr als 4.000 Sicherheitskräfte und über 2.000 Zivilisten wurden durch Angriffe der PKK verletzt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen