Zwei PKK-Terroristen bei Anti-Terror-Einsätzen im Nordirak getötet

ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 17.06.2017 18:03
Aktualisiert 17.06.2017 18:04
Zwei PKK-Terroristen bei Anti-Terror-Einsätzen im Nordirak getötet

Zwei PKK-Terroristen wurden am Samstag bei laufenden Anti-Terror-Einsätzen der „Türkischen Streitkräfte" (TSK) im Nordirak getötet.

Laut einer Erklärung des türkischen Generalstabes nutzten die türkischen Sicherheitskräfte Drohnen, um die PKK-Terroristen in der Region Nirva Seytu ausfindig zu machen.

Währenddessen wurden zwei türkische Soldaten bei der Explosion von zwei selbstgebauten Sprengsätzen schwer verletzt.

Die verletzten Soldaten wurden in das Krankenhaus in Hakkari gebracht.

Die PKK wird von der Türkei, der USA und der EU als Terrororganisation angesehen. Sie setzte ihren 30-jährigen bewaffneten Kampf gegen den türkischen Staat im Juli 2015 fort. Seitdem starben mehr als 800 Mitglieder der Sicherheitskräfte und über 300 Zivilisten. Mehr als 10.000 PKK-Terroristen wurden bei den Operationen in der Türkei und im Nordirak getötet.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen