PKK ermordet zwei AK-Partei-Politiker in der Türkei

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 03.07.2017 12:39
AA

PKK-Terroristen töteten in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwei stellvertretende Bezirksleiter der Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei (AK-Partei) in den südöstlichen Provinzen Diyarbakır und Van.
Die beiden Politiker wurden in zwei getrennten Tatvorfällen getötet.

AK-Partei-Abgeordneter und Bezirksleiter Orhan Mercan wurde bei einem bewaffneten Angriff vor seinem Haus von bewaffneten PKK-Terroristen im Bezirk Lice in Diyarbakır erschossen.

Er wäre nach der Tat sofort ins Krankenhaus gebracht worden, man hätte ihn jedoch nicht retten können, sagte der Bezirksleiter von Lice, Ismail Demir.

Sein Leichnam wird in Diyarbakır einer Autopsie unterzogen werden.

Erste Erkenntnisse würden zeigen, dass die Terrororganisation PKK hinter dem Attentat stecke, so Demir.

In einem gesonderten Vorfall entführten PKK-Terroristen Aydın Ahi, den stellvertretenden Vorsitzenden der AK-Partei des Bezirks Özalpder in der Provinz Van. Mehr als 10 Kugeln trafen angeblich den Körper von Ahi, bevor er starb.

Die Polizei hat eine Untersuchung eingeleitet, um die Täter ausfindig zu machen.

Die PKK, die von den USA und der EU als terroristische Organisation aufgeführt wird, nahm im Juli 2015, nach einer gescheiterten Versöhnungsphase, ihren fast 40-jährigen bewaffneten Kampf gegen den türkischen Staat wieder auf.

Seitdem sind über 600 Sicherheitsleute, darunter Soldaten, Polizeibeamte und Dorfwächter, bei PKK-Angriffen gestorben. Auf der anderen Seite wurden mehr als 10.000 Terroristen bei Anti-Terror-Operationen in der Türkei und im Nordirak getötet.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen