Ein Jahr nach Putschversuch versammeln sich Tausende vor türkischem Parlament

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
DHA

Die türkische Nation hatte am 15. Juli 2016 einen neuen Sieg erlangt, nachdem der 40-jährige Plan der FETÖ-Putschisten in weniger als 20 Stunden verhindert wurde. Präsident Recep Tayyip Erdoğan traf sich am Sonntagmorgen im Rahmen der Gedenkzeremonien für die gefallenen 249 Putsch-Opfer, mit tausenden Bürgern außerhalb des türkischen Parlamentsgebäudes und gedachte den Märtyrern.

Hunderttausende versammelten sich im Morgengrauen vor dem Parlament, schwenkten türkische Fahnen und hielten Plakate mit den Bildern der gefallen 250 Opfern, die im vergangenen Jahr von den Putschisten verräterisch ermordet wurden.

Mit schwenkenden rot-weißen Fahnen strömte eine Menschenmenge aus den verschiedenen Teilen der Hauptstadt Ankara in den Beştepe-Bezirk, um von dort aus mit einem Einheitsmarsch in Richtung Parlament loszulaufen. Eine 3.000 Meter lange Fahne wurde während dem Marsch über den Schultern und Köpfen der Bürger gehalten.

Präsident Recep Tayyip Erdoğans Ansprache an das Parlament begann um 02:32 Uhr (Ortszeit), genau an dem Zeitpunkt, in der das Parlament in der Putschnacht bombardiert wurde.

Am 15. Juli 2016 versuchte eine Gruppe des Gülenisten-Terrorkults (FETÖ) die demokratisch gewählte Regierung der Türkei zu stürzen. Der Putschversuch wurde von loyalen militärischen Truppen, zusammen mit Polizeieinheiten und Millionen von türkischen Bürgern, verhindert. 249 Menschen, hauptsächlich Zivilisten, wurden von den Putschisten getötet, während mehr als 2.000 Menschen verletzt wurden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen