PKK-Terroristen im Nordirak bei Angriffsplanung getötet

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
Archivbild (DHA)

Türkische Kampfflugzeuge führten laut Berichten aus Militärkreisen einen Anti-Terror-Einsatz gegen die PKK-Positionen im Nordirak durch und töteten dabei drei Terroristen.

Auch ein Höhlenversteck und zwei MG-Stellungen wären zerstört worden, teilte ein Beamter mit, der unter der Bedingung der Anonymität sprechen wollte.

Die Terroristen sollen geplant haben, Positionen des türkischen Militärs an der irakischen Grenze anzugreifen.

„Die türkischen Kampfjets sind sicher in ihre Basen zurückgekehrt", so die Quellen.

Die PKK wurde 1978 gegründet und kämpfte bis Anfang der 2000er Jahre gegen die türkische Regierung für ein unabhängiges Kurdistan. Mit der Zeit änderten sie ihr Ziel und streben nun nach Autonomie in den hauptsächlich kurdischen Gebieten. Die PKK wird in der Türkei, den Vereinigten Staaten und der EU als Terrororganisation angesehen. Sie nahmen ihren bewaffneten Kampf, nach dem Waffenstillstand Ende Juli 2015, wieder auf.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen