Für Lehrer-Mord verantwortliche PKK-Terroristen getötet

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 20.07.2017 17:43
Aktualisiert 20.07.2017 17:44
Archivbild (REUTERS)

Mindestens sechs PKK-Terroristen wurden bei einem von den „Türkischen Streitkräften" (TSK) gesteuerten Drohnenangriff in der östlichen Provinz Tunceli getötet.

Laut einer Erklärung der Behörden in Tunceli, führten türkische Kampfjets am Mittwoch mehrere Luftangriffe im Bezirk Nazimiye durch.

Die in der Operation getöteten Terroristen hatten im vergangenen Monat den 23-jährigen Lehrer Necmettin Yılmaz entführt und ermordet.

Yılmaz reiste am 16. Juni von Şanlıurfa nach Gümüşhane, wo er zunächst angegriffen, danach entführt und am Schluss von der PKK ermordet wurde. Sein in Brand gesetztes Auto wurde später im Pülümür-Tal gefunden.

Sein Körper wäre am vergangenen Mittwoch in der Nähe eines Baches im Tal gefunden worden, bestätigte das Gouverneursbüro in Tunceli. Die Beerdigung des jungen Lehrers fand am Sonntag statt.

Während des Einsatzes gegen die Terroristen wurden unter anderem ein M-16 Infanteriegewehr, vier Kalaschnikows undC4-Sprengstoffe beschlagnahmt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen