Brite und Bulgarin wegen Verbindungen zu YPG festgenommen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 30.07.2017 12:44
Aktualisiert 30.07.2017 12:46
Facebook

In der Türkei ist ein Brite und eine Bulgarin sowie deren Mutter wegen angeblicher Verbindungen zum syrischen Ableger der PKK-Terrororganisation, der Volksschutzeinheiten (YPG) festgenommen worden.

Wie die Nachrichtenagentur Anadolu am Freitagabend berichtete, wurde der Mann in dem Urlaubsort Didim an der Westküste des Landes festgenommen. Er soll in sozialen Netzwerken Fotos verbreitet haben, auf denen er an Militäroperationen der YPG in Syrien teilnimmt.

Beide seien wieder freigelassen worden, die Tochter allerdings unter gerichtlichen Auflagen.

Nach Angaben des britischen Rundfunksenders BBC handelt es sich bei den Festgenommenen um einen früheren britischen Soldaten, seine Freundin sowie ihre Mutter. Demnach hatte der Mann fünf Monate lang in Syrien als Freiwilliger an der Seite der YPG gekämpft. Er hatte darüber in verschiedenen Interviews mit britischen Medien gesprochen.

Die YPG – der syrische Zweig der terroristischen PKK – hat seit letzten Dezember ihre Dominanz im Westen des Euphrat ausgebaut, um ihre Präsenz in der Region zu verstärken, unter dem Vorwand gegen die Daesh zu kämpfen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen