Bollywoods „Dangal“ setzt neuen Maßstab für Erfolg im Ausland

AFP
MUMBAI, Indien
Veröffentlicht
Bollywoods „Dangal“ setzt neuen Maßstab für Erfolg im Ausland

Der neue Wrestling-Film „Dangal" von Bollywood-Star Aamir Khan ist laut Angaben der erste indische Film welcher 20 Milliarden Rupien (309.9 Millionen US-Dollar) einbrachte, nachdem er in den chinesischen Kinos vorgeführt wurde.

Der indische Rekordbrecher erreichte somit eine noch nie zuvor gesehene Abendkasse, welchen er den Chinesen zu bedanken hat. Denn in China ist dieser Film nun beliebter als je zuvor.

„Dangal hat die 2.000 Crore-Marke ($ 309,9 Millionen) überschritten, was noch nie zuvor getan wurde", sagte der indische Film-Handelsanalytiker Ramesh Bala gegenüber der AFP-Nachrichtenagentur und wies darauf hin, dass die bisherige Top-Bollywood-Erfolg „PK" nur 120 Millionen Dollar eingenommen habe.

„Selbst 1.000 Crore war vor ein paar Monaten ein ferner Traum. Doch die Messlatte ist nun noch höher gelegt worden", fügte er hinzu.

„Dangal", unter der Regie von Nitesh Tiwari basiert auf eine wahre Geschichte des Ringkampftrainers Mahavir Singh Phogat, welcher sich allen Regeln wiederstellt in dem er seine beiden Töchter Geeta und Babita Phogat dazu vorbereitet, Wrestling-Meistern zu werden.

Geeta gewann im Jahr 2010 bei den Commonwealth Games in Indien die Goldmedaille, während ihre Schwester im selben Event im Jahr 2014 auf den Siegertreppen stand.

„Dangal" ist ein indisches Wort, dass zur Beschreibung von Wrestling-Wettbewerben dient. Der Film wurde in Indien am 23. Dezember letzten Jahres veröffentlicht und wurde sehr schnell eines der berühmtesten Bollywood Filme aller Zeiten. Der Film schlug 2014 den Science-Fiction-Film „PK", bei dem ebenso Bollywood Star Khan gespielt hatte.

Das Hauptthema des Filmes ist die Geschlechtsdiskriminierung und die strenge Erziehungsmethoden in Indien.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen