Start zum 54. Internationalen Antalya-Filmfestival

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
IHA

Das „Internationale Antalya-Filmfestival", das in diesem Jahr zum 54. Mal unter der Trägerschaft der Turkuvaz Mediengruppe stattfindet, startete am Sonntag mit einer Prozession vor der eigentlichen Gala.

Das diesjährige Festival, das von der Gemeinde Antalya veranstaltet wird, hat auch in diesem Jahr viele berühmte Persönlichkeiten aus der türkischen Film- und Fernsehwelt zusammengebracht. Stars und Sternchen präsentierten sich auf dem roten Teppich und nahmen an der Eröffnungszeremonie teil, die von Cem Öğretir und Nihan Günay moderiert wurde.

Die Parade stellt einen der wichtigsten Elemente des Festivals dar. Sie startete vor der Glaspyramide in Antalya und endete auf der Fevzi Çakmak Straße. Auch dieses Jahr gab es regen Zulauf – fast 100 Prominente, eine Marschkapelle, DJ´s und Maskottchen der türkischen Filmindustrie waren Teil der Zeremonie. 20 Oldtimer, vier eigens für das Festival konzipierte Fahrzeuge und weitere Wagen füllten diese aus.

Nach der zwei stündigen Fahrt durch Antalya, ging es zum Empfang über. Kultur- und Tourismusminister Hüseyin Yayman, der Gouverneur von Antalya, Münir Karaoğlu und Bürgermeister Menderes Türel zeigten sich auf dem roten Teppich zusammen mit Filmstars wie Fadik Sevin Atasoy, Necati Şaşmaz und Elia Suleiman, dem Präsidenten der Festival-Jury.

Bürgermeister Türel sagte bei seiner Rede in der Eröffnungszeremonie: „Wir haben das Ziel, das Niveau und den Horizont des Festivals zu erweitern. (...) In diesem Jahr war die Anzahl der Menschen, die sich die Parade ansahen, höher als sie jemals zuvor. Ich möchte den Menschen in Antalya gratulieren."

Nach seiner Rede wurden die Auszeichnungen verliehen. Den Ehrenpreis erhielt unter anderem Produzent und Regisseur Osman Sınav. In mehr als 30 Jahren hat Sınav unvergessliche Filme und Serien für die türkische Medienwelt produziert oder Regie geführt. Darunter ist auch die international bekannte Serie „Kurtlar Vadisi" (Das Tal der Wölfe).

Zum Ende der Zeremonie wurde der neueste Film von der bosnischen Regisseurin Aida Begic „Never Leave Me" gezeigt. Thema des Films waren syrische Kinder, die unter den Folgen des Bürgerkrieges leiden. Die Aufführung sorgte bei einigen Zuschauern für emotionale Momente.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen