Hollywood-Legende Burt Reynolds mit 82 Jahren gestorben

AFP
LOS ANGELES
Veröffentlicht
AP Archiv

Der US-Schauspieler Burt Reynolds ist tot. Der 82-Jährige starb am Donnerstag in einem Krankenhaus in Florida, wie sein Manager Erik Kritzer dem Branchenblatt "Hollywood Reporter" sagte. Demnach starb Reynolds an einem Herzinfarkt.

"Mit gebrochenem Herzen nehme ich heute Abschied von meinem Onkel", erklärte Reynolds' Nichte Nancy Lee Hess. "Er hatte gesundheitliche Probleme, aber das kam völlig unerwartet", erklärte sie.

Der schnauzbärtige Reynolds war vor allem in den 70er und 80er Jahren ein Kinostar. Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehörten "Beim Sterben ist jeder der Erste", "Ein ausgekochtes Schlitzohr" und "Auf dem Highway ist die Hölle los". Für seine Rolle als Porno-Regisseur Jack Horner in dem Film "Boogie Nights" von 1997 wurde er für den Oscar als Bester Nebendarsteller nominiert.

Geboren 1936 im US-Bundesstaat Georgia, stand Reynolds sechs Jahrzehnte lang vor der Kamera. Zuletzt soll er im Gespräch für eine Rolle in Quentin Tarantinos neuem Streifen "Once Upon a Time in Hollywood" gewesen sein.

Andere Prominente würdigten den Schauspieler nach der Nachricht von seinem Tod: "Burt Reynolds war einer meiner Helden", schrieb Schauspielkollege Arnold Schwarzenegger im Kurzbotschaftendienst Twitter. Reynolds sei ein "Wegbereiter" gewesen und habe ihn "immer inspiriert".

Ex-Tennisstar Boris Becker twitterte, Reynolds sei "einer der letzten Ikonen in Hollywood" gewesen. Der Star aus "Lord of the Rings", Elijah Wood, beklagte den "Tod einer Legende".

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen