Orang-Utans innerhalb von 10 Jahren vom Aussterben bedroht

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 24.08.2016 14:52
Aktualisiert 24.08.2016 14:55
National News & Pictures

Brandroden von Wäldern um Platz für Plantagen zu machen, die die unersättliche weltweite Nachfrage nach Palmöl decken, ist eines der Hauptursachen für die erhebliche Abnahme in der Anzahl des Orang-Utans.

„Orang-Utans werden innerhalb von 10 Jahren ausgestorben sein, wenn nichts unternommen wird, um die Wälder in Indonesien und Malaysia zu schützen", warnte eine Schutzorganisation.

Der Borneo Orang-Utan wurde im letzten Monat von der Internationalen Union zur Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen (IUCN) offiziell als kritisch gefährdet klassifiziert und schloss sich somit dem Sumatra- Orang-Utan, die einzige andere Spezies in dieser Klassifikation, an. In nur 25 Jahren verschwand mehr als ein Viertel der indonesischen Wälder - ein Fläche von 75 Millionen Acre, fast so groß wie Deutschland.

Einer der Hauptgründe ist, Land zu roden, um Platz für Palmölplantagen zu machen. Das Öl wird bei der Produktion von vielen Konsumgüter verwendet, wie zum Beispiel: Chips, Pizza, Nudel, Donut, Zahnpasta, Shampoo und Biodiesel.

Alan Knight, Vorstandsvorsitzender der Stiftung International Animal Rescue (IAR), die ein Rettungszentrum in Borneo betreibt, sagte der Orang-Utan wäre jetzt am "Abgrund des Aussterbens".

"Wenn die gegenwärtige Zerstörung des Waldes so weitergeht, dann habe ich keinerlei Hoffnung, dass ein einziger Orang-Utan noch in der Wildnis bleibt", fügte er hinzu.

Auf die Frage, wie lange die Orang-Utans noch überleben könnten, antwortete Knight mit: "Ich würde wahrscheinlich zehn Jahre sagen, falls wir die Zerstörung nicht stoppen können. Ich denke, die Sumatra-Orang-Utans sterben noch vor diesen zehn Jahren aus, falls sie die Situation, in der sie sich befinden, nicht verstehen können."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen