28 Tote bei Luftangriff auf syrisches Flüchtlingslager in der Nähe der türkischen Grenze

DAILY SABAH MIT AGENTUREN
ISTANBUL
Veröffentlicht 06.05.2016 13:30
Aktualisiert 06.05.2016 13:32
AA

Luftangriffe auf ein Flüchtlingslager im Norden von Syrien in der Nähe der türkischen Grenze töteten mindestens 28 Menschen und verletzten Dutzende, berichtete eine Beobachtungsstelle am Donnerstag.

Unter den Toten befanden sich auch Frauen und Kinder, sagte die 'Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte'.

Sie fügte hinzu, dass erwartet wurde, dass die Zahl der Toten im Lager in der Nähe der Stadt Sarmada höher sein würde, da es viele Schwerverletzte gab.

Das Lager in der Nähe von Sarmada, in der nordwestlichen Provinz Idlib wurde am Donnerstag angegriffen.

Es ist unklar, wer die Luftangriffe durchgeführt hat und die Beobachtungsstelle konnte nicht sofort feststellen, um wie viele Verletzte es sich handelte.

Das Netzwerk des Lokalen Koordinationskomitees (LCC) sagte, dass Ersthelfer vor Ort waren und die Feuer löschten, die von den Angriffen verursacht wurden. Ein Foto, das auf der Facebook-Seite der LCC veröffentlicht wurde, zeigt mindestens ein Dutzend verbrannte Zelte.

Die UN verurteilt diesen Vorfall scharf. Sie sagten, dass es sich sich um ein Kriegsverbrechen handeln könnte und forderten Ermittlungen.

Der UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien sagte: „Der Verdacht wird zunächst auf das syrische Regime fallen und wir werden sicherstellen, dass sie, oder wer auch immer es ist, für diese abscheuliche Tat zur Rechenschaft gezogen werden."

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen