UN-Gesandte de Mistura setzt humanitäre Hilfstruppe in Syrien aus

DAILY SABAH MIT AGENTUREN
ISTANBUL
Veröffentlicht 18.08.2016 16:11
Aktualisiert 21.08.2016 11:24
AFP

Der UN-Gesandte für Syrien, Staffan de Mistura, setzte am Donnerstag die Task Force für humanitäre Hilfe in den besetzten Gebieten des Landes aus. Als Grund gab er die andauernden Kämpfe und die nicht existenten Fortschritte, um Hilfe in die gefährdenden Teile des Landes zu bringen.

De Mistura wiederholte seine Forderung für eine 48-Stunden-Pause bei den Kämpfen, besonders in der nördlichen Stadt Aleppo, um den Menschen mit Hilfslieferungen zu helfen. Er bat um eine „Geste der Menschlichkeit von beiden Seiten".

Der Gesandte sagte, dass er plant die humanitäre Hilfstruppe nächste Woche wiedereinzuberufen und hofft, dass die Ko-Vorsitzenden der Einsatzkräfte – Russland und die Vereinigten Staaten – noch immer eine zivile Lösung für den syrischen Konflikt wollen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen