Terrorangriff im Iran: Mindestens 12 Menschen getötet, 39 Verletzte

DAILY SABAH MIT AGENTUREN
TEHERAN, Iran
Veröffentlicht 07.06.2017 09:56
Aktualisiert 08.06.2017 13:32
AP

Laut den iranischen Staatsmedien starteten bewaffnete Männer am Mittwochmorgen zwei Angriffe in der iranischen Hauptstadt und töteten dabei mindestens 12 Personen im Parlament, mehrere wurden verletzt. Bei einem zweiten Angriff im Mausoleum von Ayatollah Khomeini im südlichen Teheran sollen ebenfalls mehrere Personen verletzt worden sein. Insgesamt betrug die Zahl der Verletzten 39. Laut der Nachrichtenagentur „amaq" bekannte sich Daesh zum Anschlag.

Die Nachrichtenagentur „Tasnim" berichtete, dass mindestens sieben Menschen im Angriff im Parlament getötet wurden, während vier andere als Geisel genommen worden wären.

Laut einem Augenzeugen, sind drei Angreifer, einer mit einer Pistole und zwei mit AK-47 Sturmgewehren, in das Parlament gestürmt.

Die Nachrichtenagentur „ISNA" zitierte ein Mitglied des Parlaments, der sagte, dass alle Parlamentstüren sofort geschlossen wurden und einer der Angreifer von den Sicherheitskräften umkreist worden wäre.

Bei dem zweiten Angriff habe ein bewaffneter Mann am Mausoleum von Ayatollah Khomeini das Feuer auf die Menschen eröffnet und dabei mehrere Menschen verletzt, so die offizielle Nachrichtenagentur „Fars". Das iranische Staatsfernsehen geht von vier Terroristen aus, darunter sei auch der Selbstmordattentäter.

Die Nachrichtenagentur „ISNA" zitierte eine unbekannte Quelle, die besagt, dass der Angreifer am Mausoleum sich selbst in die Luft gesprengt habe. Die Identität und die Motivation der Angreifer sei noch unklar.

Laut der Nachrichtenagentur „ILNA" sind mindestens fünf Leute bei der Schießerei am Mausoleum verletzt worden.

Ayatollah Ruhollah Khomeini startete im Jahr 1979 die islamische Revolution im Iran.

Iran spielt eine besondere Rolle beim Kampf gegen Daesh und andere terroristische Gruppen in Syrien und im Irak.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen