Iran, Katar verurteilen vereitelten Mekka-Anschlag

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht 24.06.2017 17:41
Aktualisiert 24.06.2017 17:44
Iran, Katar verurteilen vereitelten Mekka-Anschlag

Der Iran hat das geplante Attentat auf die heiligste Stätte des Islam scharf verurteilt und dem Erzrivalen Saudi-Arabien im Kampf gegen den Terrorismus Hilfe angeboten. Ein Sprecher des Außenministeriums in Teheran sagte am Samstag, der Iran sei jederzeit bereit, andere Länder im Kampf gegen "diese Kriminellen, die Hass und Ignoranz verbreiten," zu unterstützen.

Das katarische Außenministerium äußerte ihre "Solidarität mit dem brüderlichen Königreich Saudi-Arabien".

Sechs ausländische Pilger wurden verwundet, als ein Selbstmordattentäter sich in der Nähe der Großen Moschee in Mekka sich in die Luft sprengte, wo sich hunderttausende von Gläubigen am letzten Freitag des islamischen Fastenmonats Ramadan zum Gebet versammelt hatten.

Sicherheitskräfte in Saudi-Arabien hatten am Freitag nach eigenen Angaben in letzter Minute einen Anschlag gegen die Große Moschee in Mekka, die heiligste Stätte des Islam, vereitelt. Fünf Verdächtige, unter ihnen eine Frau, wurden in Mekka und Dschiddah festgenommen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen