IOM: Erneut Flüchtlinge vor Küste Jemens ins Meer gestoßen

AFP
DUBAI
Veröffentlicht
AP Symbolbild

Schlepper haben nach Angaben der IOM am Donnerstag erneut dutzende Flüchtlinge vor der Küste Jemens ins Meer gestoßen. Wie die Internationale Organisation für Migration mitteilte, kamen dabei mindestens fünf afrikanische Flüchtlinge ums Leben, 50 weitere würden vermisst.

Es handelte sich bereits um das zweite Drama dieser Art innerhalb von 24 Stunden - erst am Mittwoch waren nach Angaben der IOM mindestens 29 Flüchtlinge ertrunken, nachdem die Schlepper sie vor der Küste des Jemen ins Meer gestoßen hatten. Viele Flüchtlinge versuchen, vom Horn von Afrika über den Jemen in andere Golfstaaten zu gelangen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen