Nach Trumps Jerusalem-Beschluss: Hamas ruft zu „neuer Intifada“ auf

DAILYSABAH MIT REUTERS
GAZA-STADT
Veröffentlicht
Reuters

Die Hamas ruft zu einer neuen Intifada auf. Der Aufstand sollte ins Herz des "zionistischen Feindes" getragen werden, sagte der Anführer der Hamas, Ismail Hanijeh, am Donnerstag. Damit reagiert die Hamas auf die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen.

Die Entscheidung des US-Präsidenten bezüglich Jerusalems sei eine "Kriegserklärung gegen Palästinenser", so Hanijeh.

"Wir bekräftigen, dass Jerusalem vereint ist, nicht Ost oder West. Sie bleibt weiterhin die Hauptstadt von Palästina, ganz Palästina", sagte der Hamas-Anführer.

Trump vollzog den Schritt trotz zahlreicher Warnungen der internationalen Gemeinschaft. Vertreter der Palästinenser und führende Politiker vieler Staaten hatten bereits im Vorfeld gewarnt, dass die Gewalt im Nahen Osten wieder aufflammen könnte.

Aus Protest riefen die Palästinenser zu einem Generalstreik auf. Für Donnerstag kündigten weltweit Gruppen in einer gemeinsamen Erklärung zudem Kundgebungen an.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen