Russischer Militärhubschrauber in Syriens abgestürzt

AFP
MOSKAU, Russland
Veröffentlicht 08.05.2018 11:33
Aktualisiert 08.05.2018 11:36
Reuters

Beim Absturz eines russischen Militärhubschraubers in Syrien sind die beiden Piloten ums Leben gekommen. Der Helikopter vom Typ Ka-52 sei am Montagabend offenbar wegen eines technischen Defekts bei einem Routineflug im Osten des Landes abgestürzt, meldete die russische Nachrichtenagentur Tass unter Verweis auf eine Mitteilung des Verteidigungsministeriums. Rettungskräfte bargen demnach die Leichen der Piloten.

Bereits vergangene Woche waren beim Absturz eines russischen Kampfflugzeugs über dem Mittelmeer zwei Piloten ums Leben gekommen. Die Maschine des Typs Su-30SM verunglückte nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums nach dem Start auf dem Stützpunkt im syrischen Hmeimim. Nachdem das Flugzeug zunächst an Höhe gewann, stürzte es aus zunächst ungeklärter Ursache ins Meer.

Die russischen Streitkräfte sind seit Herbst 2015 im Syrien-Krieg im Einsatz. Dort unterhalten sie mehrere Militärstützpunkte. Insgesamt 88 russische Soldaten kamen nach offiziellen Angaben bislang in Syrien ums Leben.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen