Syrien: Oppositionskräfte sprengen zwei Brücken in Idlib vor drohender Offensive

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht
AFP

Die syrischen Oppositionskräfte haben vor einer drohenden Offensive der Regimetruppen in der Provinz Idlib zwei wichtige Brücken über den Orontes-Fluss gesprengt.

Gruppen der oppositionellen Nationalen Befreiungsfront hätten die Brücken in die Luft gejagt, die die wichtigste Verbindung von der Provinz Hama über den Orontes nach Idlib gebildet hätten, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag.

Mit der Sprengung wollen die Oppositionskräfte den Vormarsch der Truppen von Machthaber Baschar al-Assad erschweren. Dieser hat in den vergangenen Wochen eine große Zahl von Truppen um Idlib zusammengezogen. Angesichts der drohenden Offensive verstärken die Rebellen ihrerseits ihre Verteidigungsstellungen, wie die in Großbritannien ansässige Beobachtungsstelle erklärte, die ihre Informationen von Aktivisten in Syrien bezieht.

Derzeit laufen intensive Gespräche zwischen Russland, der Türkei und dem Iran, um eine Offensive zu verhindern. Ankara, das im Fall eines Angriffs eine große Fluchtwelle befürchtet, ist zudem im Gespräch mit der Gruppe Hajat Tahrir al-Scham, die den Großteil von Idlib kontrolliert. Russland fordert ihre Auflösung, um eine Offensive zu verhindern.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen