Afghanistan: Mindestens 68 Tote bei Selbstmordanschlag

AFP
DSCHALALABAD
Veröffentlicht
EPA

In Afghanistan ist die Zahl der Toten bei einem Selbstmordanschlag amtlichen Angaben zufolge auf mindestens 68 gestiegen. 165 weitere Menschen seien verletzt worden, als am Tag zuvor ein Selbstmordattentäter inmitten einer Demonstration mit Hunderten Teilnehmern seinen Sprengstoff zündete, teilte ein Regierungssprecher am Mittwoch mit.

Die Menschen hatten gegen die Nominierung eines neuen Polizeichefs protestiert.

Die Verletzten seien in ein Krankenhaus der Provinzhauptstadt Dschalalabad gebracht worden, hieß es weiter. Dort war kurz zuvor ein Junge bei einer von zwei Explosionen vor benachbarten Schulen getötet worden. Mehrere Kinder wurden verletzt.

Zu den Anschlägen in der an Pakistan grenzenden Provinz bekannte sich zunächst niemand. In den beiden vergangenen Tagen hatten Taliban-Kämpfer fast 60 afghanische Sicherheitskräfte getötet. Insgesamt starben in den vergangenen Wochen mehrere hundert Zivilisten und Sicherheitskräfte bei Anschlägen in Afghanistan.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen