Deutschland: Hauptziel für flüchtende Gülenisten

YIĞIT SÜMER
ANKARA
Veröffentlicht 02.06.2016 12:44
Der Kopf der FETÖ Fethullah Gülen
Der Kopf der FETÖ Fethullah Gülen

Während die Operationen gegen die Gülenisten-Terrororganisation (FETÖ) weitergeführt werden, die von dem Nationalen Sicherheitsrat (MGK) als nationale Bedrohung angesehen wird, erklärte das Innenministerium, dass eine steigende Zahl von Gülenisten aus der Türkei flüchten, um einem Verhör zu entgehen. Deutschland sei demnach das beliebteste Ziel.

Nach der jüngsten MGK-Sitzung haben die Sicherheitskräfte mit Hilfe eines Koordinierungsausschusses umfassende Operationen durchgeführt. Der Ausschuss wurde einzig für den Kampf gegen den „parallel Staat" errichtet. Quellen aus dem Innenministerium berichteten, dass wichtige Gülenisten das Land, einer nach dem anderen, illegal verlassen haben. Berichten zufolge, flohen die meisten Gülenisten nach Frankfurt, die als Hauptquartier der FETÖ angesehen wird. Bisher sollen 141 Mitglieder nach Deutschland geflohen sein. Darüber hinaus haben sich die Gülenisten in der Stadt niedergelassen, mit Hilfe eines Unternehmens, das in Frankfurt gegründet wurde.

Das zweitbeliebteste Ziel der FETÖ-Mitglieder ist Großbritannien, wohin 102 der wichtigen Mitglieder geflohen sind. Vermutet wird, dass 21 nach Schweden gegangen sind. Inzwischen sind viele Gülenisten über Deutschland in die USA geflüchtet.

Mit dem Ziel, die politischen Institutionen neu zu gestalten, hat sich die FETÖ gegen den türkischen Staat verschworen und Tausende von Menschen abgehört. Die FETÖ wird als einer der gefährlichsten Organisationen in der Türkei angesehen. Doch konnten die Standorte der FETÖ-Archive ausfindig gemacht werden: Philadelphia in der USA und Vancouver in Kanada.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen